Ganzheilpraxis Markus Gräf, Heilpraktiker in Erlangen

Aus­leit­ver­fah­ren

In unse­rer moder­nen, fort­schritt­li­chen Gesell­schaft neh­men wir Metal­le (ins­be­son­de­re Alu­mi­ni­um) und Schwer­me­tal­le (vor allem Queck­sil­ber) in Rekord­men­gen auf. Zahn­fül­lun­gen aus Amal­gam gel­ten noch heu­te völ­lig irr­sin­ni­ger­wei­se als Stan­dard, vie­le Mee­res­fi­sche sind immens queck­sil­ber­be­las­tet, sodass man inzwi­schen schwan­ge­ren Frau­en sogar „offi­zi­ell“ emp­fiehlt, kei­nen Thun­fisch zu essen. Dazu kom­men ande­re, all­ge­gen­wär­ti­ge hoch­gra­dig toxi­sche Sub­stan­zen wie diver­se Pes­ti­zi­de in der Land­wirt­schaft. Die Not­wen­dig­keit der Ent­gif­tung ist also längst kei­ne unsin­ni­ge Angst­ma­che­rei der Eso­te­rik-Sze­ne mehr.

Lei­der lagern sich der­ar­ti­ge Sub­stan­zen im Fett- und – was beson­ders dra­ma­tisch ist – im Ner­ven­ge­we­be ab.

Vie­le davon ste­hen im drin­gen­den Ver­dacht, neu­ro­de­ge­ne­ra­ti­ve Erkran­kun­gen wie Mor­bus Alz­hei­mer, sowie eine gan­ze Rei­he von Auto­im­mun­erkran­kun­gen und All­er­gi­en aus­zu­lö­sen. Selbst für ADHS ist Queck­sil­ber als Aus­lö­ser seit eini­ger Zeit in der Dis­kus­si­on.

Des Wei­te­ren haben Schwer­me­tal­le die unschö­ne Eigen­schaft, Can­di­da albi­cans, einen Hefepilz, der sonst nur bei immun­ge­schwäch­ten Per­so­nen, wie z.B. Aids-Kran­ken vor­kommt, zum Wachs­tum anzu­re­gen, was wahr­schein­lich dar­in begrün­det ist, dass die­ser Schwer­me­tal­le auf­neh­men kann und das Immun­sys­tem ihn des­we­gen gedei­hen läßt.

Eine Can­di­da Infek­ti­on kann sich u.a. als unan­ge­neh­mer Befall im Mund- Rachen-Raum, als Schei­den­pilz, der zu schmerz­haf­tem Bren­nen führt, aber auch als gefähr­li­cher Darm­pilz äus­sern.

Glück­li­cher­wei­se gibt es scho­nen­de Metho­den, sich die­ser Metal­le zu ent­le­di­gen.

Die Aus­lei­tung die­ser Sub­stan­zen gehört zu den wich­tigs­ten Maß­nah­men über­haupt, um die „Macht über die eige­ne Gesund­heit“ zurück zu erlan­gen.

Aktualisiert: markus, 30. Dezember 2017