Ganzheilpraxis Markus Gräf, Heilpraktiker in Erlangen

Infu­si­ons­the­ra­pi­en – hoch­do­sier­te Vital­stoff­in­fu­sio­nen

Per Infu­si­on ist es nicht nur mög­lich, Wirk­stof­fe unmit­tel­bar (inner­halb von Sekun­den) zu ihrem Ziel­ort zu brin­gen, son­dern auch in Men­gen, die bei vie­len Sub­stan­zen per ora­ler Zufuhr (als Tablet­ten, Trop­fen, etc.) undenk­bar wären, da schlicht die Trans­port­ka­pa­zi­tä­ten im Darm schon viel frü­her an ihre Gren­zen sto­ßen wür­den.

Als Bei­spiel für Vital­stoff­in­fu­sio­nen sei die Hoch­do­sis-Vit­amin-C-Infu­si­on erwähnt. Hier wer­den 7,5 oder 15 Gramm Vit­amin C in iso­to­ner Koch­salz­lö­sung und dem Blut-pH-Wert ange­passt inner­halb von 15 Minu­ten in eine Arm­ve­ne infun­diert. Bei ora­ler Ein­nah­me die­ser Men­gen wür­den nur weni­ge Pro­zent davon im Kör­per ankom­men. Per Infu­si­on die kom­plet­te Stoff­men­ge. Dies ver­an­schau­licht das fol­gen­de Dia­gramm:

Die Hoch­do­sis-Vit­amin-C-Infu­si­on kann bei begin­nen­den Infek­ten ein­ge­setzt wer­den, aber auch zur Unter­stüt­zung bei stress­be­ding­ten Erkran­kun­gen. Vit­amin C ist für vie­le Stoff­wech­sel­pro­zes­se und Immunfunk­tio­nen essen­ti­ell. Erhöh­ter Bedarf besteht unter ande­rem bei Rau­cher­ent­wöh­nung. Wei­te­re Ein­satz­ge­bie­te lie­gen in der Beglei­tung der The­ra­pie von Krebs­er­kran­kun­gen.

Dies ist nur eines von vie­len Bei­spie­len, was mit Vital­stoff­in­fu­sio­nen mög­lich ist.

30. Dezember 2017, Markus Gräf